Dienstag, 26. Januar 2016

10: Bible Comedy Part 1

4. Mose 24, 8: "Gott hat ihn aus Ägypten geführt; seine Freudigkeit ist wie eines Einhorns. Er wird die Heiden, seine Verfolger, fressen und ihre Gebeine zermalmen und mit seinen Pfeilen zerschmettern."

Wie sagte schon Marc-Uwe Kling im "Känguru-Manifest": "Man kann auch viel Spass haben mit der Bibel!" Bereiten Sie sich darauf vor, heute Ihren neuen Lieblingsvers zu finden. Es gilt anzumerken: Absurdität und Komik sind natürlich oft nicht die schlagkräftigsten Argumente gegen die Wahrheit der Bibel. Aber meine Recherchen führen immer wieder zu Lachkrämpfen, und auch das möchte ich hier zur Auflockerung mit meinen LeserInnen teilen. Und die kritikwürdigen Seiten der Bibel scheinen ja immer wieder durch.

2. Mose 28,31-35: "Du sollst auch einen Purpurrock unter dem Leibrock machen... (...) 33 Und unten an seinen Saum sollst du Granatäpfel machen von blauem und rotem Purpur und Scharlach um und um und zwischen dieselben goldene Schellen auch um und um, 34 daß eine goldene Schelle sei, darnach ein Granatapfel und wieder eine goldene Schelle und wieder ein Granatapfel, um und um an dem Saum des Purpurrocks. 35 Und Aaron soll ihn anhaben, wenn er dient, daß man seinen Klang höre, wenn er aus und eingeht in das Heilige vor dem HERRN, auf daß er nicht sterbe."

Jahwe hat einen eigenwilligen Modegeschmack. Wenn Aaron ohne diese Karnevalsverkleidung vor ihm erscheint, bringt Gott ihn um die Ecke. Absurd, komisch, grausam. Nun zu Gottes Biologiekenntnissen:

3. Mose 11, 13-18: "Und dies sollt ihr scheuen unter den Vögeln, daß ihr's nicht eßt: den Adler, den Habicht, (...) 18 die Fledermaus..."

3. Mose 11, 20: "Alles auch, was sich regt und Flügel hat und geht auf vier Füßen, das soll euch eine Scheu sein."

Seinen Sohn hat Gott wohl zuhause selbst unterrichtet:

Matthäus 13, 31+32: "Das Himmelreich ist gleich einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und säte es auf seinen Acker; 32 welches ist das kleinste unter allem Samen; wenn er erwächst, so ist es das größte unter dem Kohl und wird ein Baum, daß die Vögel unter dem Himmel kommen und wohnen unter seinen Zweigen."

Ich muss unbedingt mal nach Israel, um diese Senfwälder zu besichtigen... Das witzigste Gleichnis hat aber wahrscheinlich Jotam zu bieten, nachzulesen im Buch der Richter, 9, 7-15. Ich sage nur: Sprechende Bäume.

Erinnern Sie sich an Absalom, den Sohn Davids, der auf Gottes Wunsch hin alle Frauen seines Vaters vergewaltigte? Von ihm lesen wir:

2. Samuel 14, 26: "Und wenn man sein Haupt schor (das geschah gemeiniglich alle Jahre; denn es war ihm zu schwer, daß man's abscheren mußte), so wog sein Haupthaar zweihundert Lot* nach dem königlichen Gewicht."
*= Das sind 2,3kg *_*

Und auch sein Vater musste Schweres mit dem Hals stemmen:

2. Samuel 12, 29+30: "Also nahm David alles Volk zuhauf und zog hin und stritt wider Rabba und gewann es 30 und nahm die Krone seines Königs von seinem Haupt, die am Gewicht einen Zentner Gold* hatte und Edelgesteine, und sie ward David auf sein Haupt gesetzt..."
*= Das sind zwischen 26 und 60kg 0_0

Bei der Abhandlung zu König David habe ich übrigens einige Passagen weggelassen, in denen echt der Bär steppt:

1. Samuel 19, 23+24: "Und der Geist Gottes kam auch auf ihn (Saul), und er ging einher und weissagte, bis er kam gen Najoth in Rama. 24 Und er zog auch seine Kleider aus und weissagte auch vor Samuel und fiel bloß nieder den ganzen Tag und die ganze Nacht. Daher spricht man: Ist Saul auch unter den Propheten?"

1. Samuel 21, 13+14: Und David (...) verstellte seine Gebärde vor ihnen und tobte unter ihren Händen und stieß sich an die Tür am Tor, und sein Geifer floß ihm in den Bart.

1. Samuel 25, 34: "...wärest du mir nicht eilends entgegengekommen, so wäre dem Nabal bis zum hellen Morgen nicht einer übriggeblieben, der an die Wand pißt*!"
* = Damit sind Männer gemeint (xD) In moderneren Übersetzungen steht es leider nicht mehr so drin

Zum Abschluss widmen wir uns dem originellen biblischen Superterroristen Simson.

Richter 15, 3-5: "Und Simson ging hin und fing 
dreihundert Füchse und nahm Brände und kehrte je einen Schwanz zum andern und tat einen Brand je zwischen zwei Schwänze 5 und zündete die Brände an mit Feuer und ließ sie unter das Korn der Philister und zündete also an die Garben samt dem stehenden Korn und Weinberge und Ölbäume."

Richter 16, 29+30: "29 Und er faßte die zwei Mittelsäulen, auf welche das Haus gesetzt war und darauf es sich hielt, eine in seine rechte und die andere in seine linke Hand, 30 und sprach: Meine Seele sterbe mit den Philistern!* und neigte sich kräftig. Da fiel das Haus auf die Fürsten und auf alles Volk, das darin war, daß der Toten mehr waren, die in seinem Tod starben, denn die bei seinem Leben starben."
*= Allahu Akbar!

Ich hoffe, Sie hatten Spass. Mal sehen, was mir noch so alles über den Weg läuft, wenn ich das heilige Wort Gottes weiter studiere. Ich bin optimistisch. ^^

-Ihr Scrutator

Mehr Unterhaltung:

->Bible Comedy Part 2<-
->"Bibelfakten"<-

Kommentare:

Unknown hat gesagt…

Hallo und guten Tag,
ich bin erst kürzlich per Zufall auf Ihre Seite gestoßen und möchte mich für die Arbeit und Mühe daran herzlich bedanken.
Ich empfinde die Leichtigkeit und den Humor, mit dem Sie dieses doch ernste Thema abhandeln, als etwas sehr Notwendiges und Berührendes.
Und obwohl ich mich seit Jahren intensiv mit diesen Themen beschäftige, finde ich hier immer noch neue Ansätze und Gedanken die mich inspirieren. Aud dafür danke.
Alles Gute
Andi

R.D. hat gesagt…

Hallo Andi!
Vielen Dank für die Rückmeldung! Ich freue mich sehr über jeden Leser, der an meiner Arbeit Gefallen findet =) Das Ganze liegt mir sehr am Herzen, deshalb geht es sehr leicht von der Hand, die Zeit zu investieren und den Aufwand zu betreiben.
Gruss
Raphael alias Scrutator